Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(187)
Am 22.03.2006 um 22:14 Uhr schrieb fabian aus kln (fabian-fritz@web.de):

hier ein tip zum schnppchen machen fr alle polizei-fans:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=8398999614


(186)
Am 20.03.2006 um 09:09 Uhr schrieb Tanja aus Frankfurt (CP05965@hotmail.de):

Erst mal ein grosses Lob an all diejenigen, die den Mut haben, unter "richtigem" Namen Farbe zu bekennen und ihre Geschichten der breiten Oeffentlichkeit zur Verfuegung stellen. Danke dafuer!

Allerdings ist der Grund meines Schreibens ein anderer.
Ich habe das Buch nicht gekauft, wohl aber Passagen, die im Internet eingestellt sind, gelesen. Ich bin selbst seit 15 Jahren Polizistin und finde mich in vielen Geschichten wieder. Das Eine gefaellt mir besser, das Andere nicht so gut. Aber immer sind es Geschichten, die halt einfach genau so passieren.

Wie bereits jemand im Gaestebuch geschrieben hat: der eine Wein schmeckt halt besser, als der andere. Persoenlicher Geschmack.


Allerdings (und jetzt komme ich zum eigentlich Grund meines Schreibens) finde ich es unglaublich, wie sich "Siebert aus Gieen (juke79@gmx.de)" aeussert! Und Folgendes geht direkt an ihn: Ich denke, der Autorin des Textes tut es ausserordentlich leid, dass sie Ihr Gefuehl fuer political correctness verletzt hat. Aber haben Sie Sich vielleicht auch mal Gedanken gemacht, wie man "Zigeuner" sonst nennen soll? (Abgesehen davon: in der Nachbarschaft meiner Eltern wohnen Zigeuner, die sich auch mit Stolz selbst ZIGEUNER nennen!)
Vielleicht MEMs (Mobile Ethnische Minderheiten)?
Oder vielleicht "Angehoerige einer Volksgruppe, von denen ein alter Schlager behauptet, ihr Leben sei Lustig"?
Oder "Sie trugen wallende Gewaender und zogen planlos durchs Land"?
"Sinti"?
Oder "Roma"? (Und wie soll ich die unterscheiden)?
Lieber Herr Siebert, ich (und vermutlich meine gesamte Kollegenschaft, die sich bei jeder Anzeige/Funkfahndung etc. vermutlich das Gleiche fragen) waere Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir diesbezuglich Auskunft geben koennten!

Ich bin sehr gespannt auf Ihre Auskunft,

Tanja


(185)
Am 14.03.2006 um 12:43 Uhr schrieb Angerer Karl aus Bruck/Mur; sterreich /Stmk. (KAngerer@gmx.at):

Als Vater von 2 Polizisten habe ich das erforderliche Vorstellungsvermgen, was einem Polizeibeamten (weiblich oder mnnlich)im Dienst alles unterkommt.


(184)
Am 13.03.2006 um 08:30 Uhr schrieb Rainer Bernickel aus 48165 Münster (rbernickel@t-online.de):

Lang hab ich gesucht,nun hab ich`s gefunden und gebe zu ganz unumwunden,da mach ich mit.
Vierzig Jahre Polizei, da ist manch Story mit dabei, die für die Nachwelt festzuhalten, in 100 oder mehren Spalten,versuchen werd ich es dann schnell,ich meld mich wieder Leute, gell.


(183)
Am 11.03.2006 um 19:51 Uhr schrieb Petra aus 65620 Waldbrunn (p.gent@arcor.de):

Hallo, finde die Texte einfach toll, bitte weiter so, werde mir das Buch mal anschauen..... bis dann Petra


(182)
Am 10.03.2006 um 14:00 Uhr schrieb tarkan aus 1030 wien (tarkan618@hotmail.com):

hi


(181)
Am 09.03.2006 um 09:15 Uhr schrieb Uwe Hartig aus Stolzenhagen (uwe.hartig@web.de):

Wir als Polizisten erfahren mehr vom menschlichen Leid als uns manchmal lieb ist. Wohin mit den Erinnerungen, Eindrcken und gesammlten Erfahrungen? Ich bin froh mit dem Schreiben eine Mglichkeit gefunden zu haben, mich den Menschen mitzuteilen. Bestimmt ist es nicht immer einfach, unsere Gedanken und Gefhle fr einen >Auenstehenden< nachvollziehbar zu machen. Die Statistik der Trennungen, vorallem im Bereich von Polizei/Feuerwehr/Krankenwesen usw. sprechen ihre eigene Sprache. Solche Foren wie dieses werden vielleicht helfen, uns besser zu verstehen...
Allen Mitstreitern wnsche ich noch viel Spass beim Schreiben!

Liebe Gre Uwe

www.diekommissare.de


(180)
Am 06.03.2006 um 18:11 Uhr schrieb Robert Bogner aus Mnchen (robert1509@web.de):

Dichtergrab, sei nicht so streng,
Ich glaub, Du siehst das viel zu eng.
Mein Freund, ein Mnchner Polizist,
Der meinte, dass dies lustig ist!

Anmerkung:
Wo Menschen sind, da menschelts halt! Was soll's. Sorry, war keinesfalls provokativ gemeint.

Nochmals lyrische Gre an alle Polizeipoeten
Roland Bogner


* Aktuelles * (19.10.2021)
Neue Texte:
Die Blinden-Lotterie (T. Knackstedt)
Die Kneifzange (R. Michenbach)
Schwester Golgatha (M. Fritsch-Hörmann)
Der Totengräber (M. Jurtina)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2021, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de