Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Instinkt
Autor: Elmar Heer
Eingestellt am: 03.12.2006
Seite 3 von 5

Zunächst ziemlich unentschlossen verließ ich meine Deckung und schüttelte erstmal mein taubes Bein wach. Was tun? Würde ich jetzt nach Hause laufen und die Kollegen rufen, wären die zwei bis zum Eintreffen der Streife längst über alle Berge. Und wie hätte ich eine detaillierte Täterbeschreibung für die Fahndung abgeben sollen? Einer groß und dünn, der andere kleiner, aber dafür dicker, beide dunkel gekleidet? Es war schlichtweg zu finster und ich zu weit weg gewesen, um Genaueres erkennen zu können.

Energisch nahm ich Doni an die Leine und die Verfolgung auf. Schließlich bist Du selbst Polizist, ein gestandenes Mannsbild, was könnten Pat und Patachon Dir schon entgegensetzen? redete ich mir fortwährend ein, während ich meinen Schritt beschleunigte. Und außerdem hast Du einen beinahe ausgewachsenen Schäferhund bei Dir, fast siebzig Zentimeter Stockmaß, dunkelgrau, mit Furcht erregendem schwarzen Wolfsgesicht! Dass Doni erst am Anfang seiner Ausbildung stand, Beißen nur im Zusammenhang mit dem Verspeisen von Büffelhautknochen kannte, für ihn alle Menschen Freunde waren und er außerdem gedanklich noch mit den rasierten Beinen der Pudeldame beschäftigt war, wussten die beiden ja nicht! Unsere gemeinsame Erscheinung müsste reichen, um ihnen den Schneid abzukaufen, rechnete ich mir zweckoptimistisch aus.

Wie Winnetous Speerspitze sollte meine Stimme die Autoknacker treffen, ein scharfes "Stehen bleiben!" wollte ich ihnen hinterher schleudern, als ich mich ihnen bis auf zwanzig Meter genähert hatte.

Doch ich hätte mich vorher räuspern sollen.

Denn was entwich meiner vor Aufregung zugeschnürten Kehle? Ein kläglich gekrächztes "Moment mal, bitte!" Ja, ich sagte sogar "bitte"! Und dies nicht mit dem donnerhallenden Klang eines Apachenhäuptlings, sondern quietschend wie Dagobert Ducks Badeente!

Dementsprechend war auch die Wirkung meiner Worte. Als wären sie nicht gemeint, als gäbe es hier noch viele andere, welchen meine freundliche Bitte hätte gelten können, gingen beide unbeeindruckt weiter. Erst als ich direkt hinter ihnen war, drehten sie sich mit scheinbar erstauntem Gesichtsausdruck zu mir um. "Meinen Sie uns?" Die Frage des Kleineren war wohl eher rhetorischer Natur, der Dünne hielt sich aus der sich anbahnenden Diskussion erstmal raus. Ich hatte wenigstens meine Originalstimme, die zwar nichts mit Donnerhall, aber noch weniger mit Quietsche-Ente zu tun hat, wieder gefunden und antwortete: "Klar, wen sonst? Ihr habt doch eben das Auto da vorne geknackt! Wo ist das Radio, das ihr geklaut habt?! "

"Welches Radio?", wieder so eine rhetorische Frage des Dicken, der er noch eins draufsetzte: "Und welches Auto?" Gleichzeitig hörte ich aber ein Geräusch, das ich - mit mehr einschlägiger Erfahrung - durchaus als das Aufprallgeräusch eines in weiche Erde fallenden Sony-Autoradios hätte identifizieren können.

Heute könnte ich das!



zurück   1  2  3  4  5   weiter
(5957)
Share in Facebook

* Aktuelles * (21.11.2017)
News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de