Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Doppeltes Spiel eines Bankräubers
Autor: Bernd Komossa
Eingestellt am: 13.07.2006
Seite 2 von 2

Zunächst einmal besprachen wir die Verletzung der Gefühle aller drei Frauen. Danach gingen wir alle Entscheidungsmöglichkeiten von Ehefrau und Töchtern im Verhältnis zum Vater durch. Also von der Trennung und Lossagung bis zur möglichen Versöhnung. Es wurde schnell klar, dass die Tatsache der doppelten Lebensführung mit der anderen Frau als so großer Vertrauensbruch gewertet wurde, dass die Ehefrau mit Unterstützung ihrer Töchter die Scheidung einreichen würde. Eine Aufzeichnung, wie eine Schuldnerberatung funktionieren könnte wurde weitervermittelt und beendete die Beratung. Wir sprachen vier Stunden.
Vier Wochen später rief die Ehefrau mich an und war euphorisch. Alle gemeinsam besprochenen Tipps hätten das Chaos geordnet und sie und ihre Töchter vor großen finanziellen Verlusten bewahrt. Sie hätten jetzt wieder ordentliche Perspektiven. Aber das Beste käme jetzt noch. Ihre jüngere Tochter hatte das Gespräch mit mir so beeindruckt, dass sie ein Studium als Sozialpädagogin begonnen habe.
In aller Bescheidenheit erzählte ich dieses einen befreundeten Polizeikollegen, dem das überhaupt nicht imponierte, da er vor Jahren einen Einsatz mit einer schwangeren Frau fuhr, die ihr Neugeborenes nach ihm benannte. Da das Kind nun Franz heißt, ließ ich die Frage des Geschmacks zum Vornamen unbeantwortet stehen. Nur mein alter Professor aus Studienzeiten freute sich über die wundersame Vermehrung meines Berufsstandes anhand der Praxis aus meiner Arbeitswelt.


zurück   1  2   
(5945)
Share in Facebook

* Aktuelles * (21.11.2017)
News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de