Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Regel 14
Autor: Werner Knubben
Eingestellt am: 25.10.2002
Komm doch noch auf einen Cafe zu mir hoch. Der Abend war so schön und du kannst so gut zuhören!" Die Verlockung war groß, doch ich blieb standhaft, in dieser Nacht. "Wie konntest du nur, warum musstest du, warum hast du dich nicht getraut?" Mit diesen Fragen stierte ich morgens in meine Tasse.

"Können wir uns heute Abend treffen?" Sie blieb dran, rief mich im Büro an und wir verabredeten uns zu einem Treffen im Cafe "hard rock" in der Leibziger Straße. Wer nicht kam, glatte 2 Stunden lang, war sie, die es doch so dringend hatte. 2 Stunden, 2 Whiskys, 2 mal Erdnüsse, 100 mal auf die Uhr schauen, ständig zur Türe. "ja, wenn sie nicht will...

Missmutig, enttäuscht, auch ein wenig gespannt darauf, wie sich die Sache wohl aufklären würde, machte ich mich auf den Heimweg. "Sitzt sie nicht da am Tisch, zusammen mit einer mir fremden Frau und freut sich des Lebens?" Mein Blick war en passant ins Cafe Wunderlich gefallen und hatte sie zufällig entdeckt. Ich stürze hinein, will Gewissheit und es steigt in mir ein bitter-süßer Drang nach Vergeltung hoch. "Du Sitzengelassener, du lässt dich nicht an der Nase herumführen, du nicht."
Leicht erregt betrat ich das Cafe, doch an dem Tisch, an gerade noch die beiden Frauen gesessen hatten, saß ganz alleine- nur die Fremde. Zwei Gläser standen auf ihrem Tischchen. "Guten Abend, entschuldigen Sie bitte, aber war da nicht gerade noch Monique gesessen oder habe ich mich so getäuscht?" Wie ich sie so anspreche, fällt mein Blick auf das Buch, das sie in ihrer Hand hält. "Wie angle ich mir einen Mann?" Leicht errötend, ganz verlegen, stammelt die Unbekannte:"Ja sicher, gerade ist sie da durch diese Türe ins Cafe "hard rock" gegangen; sie hat dort eine Verabredung. "Mensch, ich bin die Verabredung, ich warte seit 2 Stunden dort und sie lässt mich einfach sitzen!" Da musste sie lachen. "Das kommt davon, wenn frau sich auf einen Ratgeber verlässt, der von einem Mann geschrieben ist." Da lesen Sie:

"Regel 14: Wenn Sie sich zu einem ersten Treffen in einem Cafe verabredet haben, lassen sie ihn warten, mindestens 2 Stunden. Sie steigern die Erwartung, auch Ihre, und Ihre Chancen steigen enorm. Wenn er solange warten kann, ist er der Richtige. Wenn nicht, ist er Ihrer nicht wert. Verabreden Sie sich mit einem anderen."

"Schauen Sie mich nicht so an, meine Idee war das nicht.
Wir haben den Cafe dann bei mir getrunken.


(5965)
Share in Facebook

* Aktuelles * (20.11.2017)
News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de