Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Verpaßt
Autor: Helmut Wetzel
Eingestellt am: 02.03.2005
Es war ein heißer Tag im finalen Sommer des Jahrtausends. Die –wie ich hoffte – letzte Dienstfahrt dieses Tages führte mich zum ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Die Bahnpolizei hatte einen Toten auf dem Bahnsteig gemeldet. Am Bahnhof lag der Leichnam eines alten Mannes auf einer der beiden zu den Gleisen führenden Rampen. Beamte der Bahnpolizei hatten einen Sichtschutz aufgestellt und die Rampe abgesperrt.
Ein Taxifahrer berichtete mir, dass er den alten Herrn, der ihm persönlich bekannt war, von einem Altenheim in Westfalen nach Kassel gefahren hatte. Es handele sich um einen pensionierten Frauenarzt, Dr. Franz Lohner, der sich hier am Bahnhof mit einer aus Basel ankommenden Verwandten treffen wollte. Man sei auch rechtzeitig um 12.45 Uhr am Bahnhof angekommen und Herr Dr. Lohner habe ihn gebeten zu warten, um anschließend zusammen mit der Verwandten in ein Hotel in der Südstadt zu fahren. Nachdem der Taxifahrer eine geraume Weile in seinem Wagen gewartet hatte, war er in den Bahnhof gegangen, um nach Dr. Lohner zu sehen. Dort waren bereits Rettungsdienst und Bahnpolizei im Einsatz.
Sowohl die Aussage einer Augenzeugin wie auch meine Leichenschau ließen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden am Tod des Dr. Lohner erkennen. Er war plötzlich zusammengebrochen und gestorben, vermutlich ein plötzlicher Herztod. Ich verständigte ein Bestattungsunternehmen, um den Verstorbenen zum Friedhof bringen zu lassen. Noch während ich am Bahnhof zu

   1  2  3  4  5  6  7   weiter
(6330)
Share in Facebook

* Aktuelles * (18.11.2017)
News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de