Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(97)
Am 19.06.2005 um 14:25 Uhr schrieb BR aus München:

Polizisten sind (wie auch Soldaten, deren einer ich bin) Individuen, auch wenn viele Menschen in Deutschland ein sehr vereinfachtes Weltbild haben und "den Bullen" bestimmte Eigenschaften zuschreiben.
Klischees lassen sich nun mal fast immer bestätigen. Spricht da ein Beamter von "Negern", statt von "Schwarzen", ist das der ultimative Beweis dafür, dass alle Polizisten Rassisten sind, hört man einen über einen tödlichen Unfall scherzen, weiß man ganz sicher, dass es Aufnahmebedingung bei der Polizei ist, gefühllos und sadistisch zu sein.
Ich habe viele Polizisten kennen gelernt: Drogenkonsumierende Grenzschützer, "coole" Cops mit Sonnenbrille und Eastwood-Miene, Philosophen... Aber ich konnte bei genauerer Betrachtung nicht ein gemeinsames Merkmal außer der Uniform erkennen.
Diese Seite trägt dazu bei, auch den Dümmsten in Deutschland, von denen wir ja genug haben, zu zeigen, dass in diesen Uniformen ganz normale Menschen stecken.


(96)
Am 04.06.2005 um 20:41 Uhr schrieb u.koffmane aus Stuttgart (u.koffmane@web.de):

Hollo,
da ich gerne Krimi´s schreiben möchte, aber keine Polizeifachfrau bin, wie kann ich dann gut darüber schreiben? Ideen habe ich schon, bloß es soll ja auch "richtig" sein.

Herzlicher Gruß
U. Koffmane



(95)
Am 27.05.2005 um 17:49 Uhr schrieb Wichard von Wilamowitz-Moellendorff aus 57629 Höchstenbach (w.wilamowitz@web.de):

Guten Tag, durch einen "Zufall" kam ich auf Ihre Seite. Ich habe eine besondere Nachricht für Stephanie von Guaita. Meine Mutter war eine geb. v.Guaita (Bettina, Schwester ihres Großvaters) Ich freue mich über ihren Erfolg und wünsche ihr alles Gute!! Ich bin selbst seit 30 Jahren in der "Drogenszene" als Suchttherapeut tätig und kann ein wenig von der Arbeit die Sie machen verstehen.
Herzliche Grüße
Wichard von Wilamowitz- Moellendorff


(94)
Am 18.05.2005 um 13:36 Uhr schrieb Jane aus NRW:

Hallo Kollegen,
bin durch eine Autorin www.wiebke-lorenz.de auf die Seite hier aufmerksam gemacht worden. Werd mich mal durch die Beiträge hier arbeiten und bin schon sehr gespannt, was mich so erwartet.
Was den Eintrag von M.M. im Gästebuch angeht...kann ich den nicht unkommentiert stehen lassen: dafür, daß eine Gesellschaft ihrer Meinung nach, gut auch ohne Polizei auskommen kann, ruft die Gesellschaft die Polizei aber oft genug jammernd zu Hilfe. ;)


(93)
Am 13.05.2005 um 20:33 Uhr schrieb Martina Maggio aus Berlin (daville@web.de):

wissen sie, sehr geehrte damen und herren der volkspolizei, ich war sehr beeindruckt von manchen gedanken die sie sich um ihr leben, und das ihrer schützlinge machen. jedoch muss ich ihnen hochachtungsvoll gestehen, dass ich keinerlei mitgefühl für ihre angst um ihr eigenes leben habe, denn : hätten sie einen anderen, zu dem noch besser bezahlten beruf, gewählt, bräuchten sie diese angst nicht zu haben. ich würde meine hand dafür ins feuer legen dass eine gesellschaft ohne polizei und anhängsel (ordnungsamt usw.) sehr gut funktionieren würde, tiere haben auch keine polizei und existieren länger als wir menschen. ich kann außerdem den beitrag von "lareen röhrig" definitiv nicht gutheißen, oder seine bedeutung eröffnet sich mir in falscher wahrnehmung, in meinen augen ist das gedicht "gewalt" ein aufruf zur polizeigewalt. sie solltem so einen, mit verlaub gesagt, unsinn, nicht veröffentlichen oder hinzufügen dass es sich hierbei um das rhetorische stilmittel der ironie handelt. hochachtungsvoll
Martina Maggio



(92)
Am 11.05.2005 um 17:56 Uhr schrieb pka aus villingen:

muss man denn als polizist zwingend und unbedingt über polizei schreiben?


(91)
Am 04.05.2005 um 19:43 Uhr schrieb stephan harbort aus düsseldorf (stephan.harbort@t-online.de):

Toll! Kollegen als Poeten. Und jetzt kommt auch noch ein Buch. Wieder ein Klischee beseitigt. Gratulation - und Danke!!

Herzlichst,
Stephan Harbort
www.stephan-harbort.de



(90)
Am 02.05.2005 um 22:18 Uhr schrieb Luis Oberfrank aus Dillingen/Donau (marco-oberfrank@t-online.de):

Hab hier und da ein wenig gelesen,
finde, teils riesen Mist gewesen,
sollt für sich behalten seinen Käse,
möge vielleicht besser auch nur lese !!!

Liebe Grüße, Luis


* Aktuelles * (24.02.2018)
Termine:
09.03.2018

News:

Neue Texte:
Vorbei (T. Knackstedt)
Alles was geht (D. Breitenbach)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2018, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de