Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(191)
Am 11.04.2006 um 18:47 Uhr schrieb Andrea Bauditsch aus Brackenheim (bauditsch@web.de):

Hallo zusammen,
ich habe gerade das Buch "Die erste Leiche vergisst man nicht" vor mir. Als Ehefrau eines Polizisten habe ich immer wieder Anteil an seinem Berufsalltag bzw. an Erlebnissen aus seiner beruflichen Vergangenheit, die ihn noch heute beschäftigen. Sehr erfreulich ist, dass die emotionale Seite Eures Berufes deutlich wird und ich als Leserin sehen konnte, wie wichtig es ist, dass Ihr das "Menschsein" nicht zu kurz kommen lasst. Mein Mann wird dieses Buch auch noch lesen und mal sehen, vielleicht beginnt er ja auch zu schreiben?



(190)
Am 07.04.2006 um 16:56 Uhr schrieb Sebastian Burkhardt aus Mannheim (Gaunerschreck@web.de):

Ein Buch, wie es unsere tägliche Arbeit der breiten Masse verdeutlicht. Vielleicht wird es ja irgendwann erreichen, daß gewisse unwissende Kommentare der "Bevölkerung" unterbleiben, es wäre wünschenswert....


(189)
Am 29.03.2006 um 22:38 Uhr schrieb Roger Leufgen aus Recklinghausen (roger-leufgen@versanet.de):

Hallo Frau Schirmbeck. Ihre Frage erlaube ich mir mit einem Hinweis auf mein Buch "Wer lacht mit uns? zubeantworten. Ich habe 44 Kurzgeschichten aus dem Polizeialltag niedergelegt, fast alle selbst erlebt. Die Geschichte "Zimmerbrand" dürfte Ihnen aus dem Buch "Die erste Leiche vergißt man nicht" bekannt sein. Näheres zu meinem Buch erfahren Sie hier auf der Homepage unter "News" scrollen Sie ein bisschen nach unten.

Bei Interesse können Sie das Buch direkt bei mir bestellen, auf Wunsch mit persönlicher Widmung für Sie oder für eine Person der Sie das Buch evtl. Schenken möchten.

In dem Buch stöbern können Sie hier:

www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3833427698/

Mir freundlichen Grüßen

Roger Leufgen



(188)
Am 29.03.2006 um 14:57 Uhr schrieb Luise Schirmbeck aus 66663 Merzig (LuiseSchirmbeck@web.de):

Hallo und guten Tag,
habe mir vor längerer Zeit das Taschenbuch gekauft "Die erste Leiche vergißt man nicht". Die "Geschichten" waren sehr beeindruckend und lehrreich. Vor allem "Emils Weg in die Ewigkeit". Meine beiden Töchter mußten diese Geschichte lesen, damit sie einen Eindruck erhalten, was bei einem Frontalcrash passiert. Unvorstellbar! (Auch für mich)
Ist weitere Lektüre in dieser Art erhältlich? Wäre sehr daran interessiert.
Freundliche Grüße aus dem Saarland. Luise Schirmbeck


(187)
Am 22.03.2006 um 22:14 Uhr schrieb fabian aus köln (fabian-fritz@web.de):

hier ein tip zum schnäppchen machen für alle polizei-fans:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=8398999614


(186)
Am 20.03.2006 um 09:09 Uhr schrieb Tanja aus Frankfurt (CP05965@hotmail.de):

Erst mal ein grosses Lob an all diejenigen, die den Mut haben, unter "richtigem" Namen Farbe zu bekennen und ihre Geschichten der breiten Oeffentlichkeit zur Verfuegung stellen. Danke dafuer!

Allerdings ist der Grund meines Schreibens ein anderer.
Ich habe das Buch nicht gekauft, wohl aber Passagen, die im Internet eingestellt sind, gelesen. Ich bin selbst seit 15 Jahren Polizistin und finde mich in vielen Geschichten wieder. Das Eine gefaellt mir besser, das Andere nicht so gut. Aber immer sind es Geschichten, die halt einfach genau so passieren.

Wie bereits jemand im Gaestebuch geschrieben hat: der eine Wein schmeckt halt besser, als der andere. Persoenlicher Geschmack.


Allerdings (und jetzt komme ich zum eigentlich Grund meines Schreibens) finde ich es unglaublich, wie sich "Siebert aus Gießen (juke79@gmx.de)" aeussert! Und Folgendes geht direkt an ihn: Ich denke, der Autorin des Textes tut es ausserordentlich leid, dass sie Ihr Gefuehl fuer political correctness verletzt hat. Aber haben Sie Sich vielleicht auch mal Gedanken gemacht, wie man "Zigeuner" sonst nennen soll? (Abgesehen davon: in der Nachbarschaft meiner Eltern wohnen Zigeuner, die sich auch mit Stolz selbst ZIGEUNER nennen!)
Vielleicht MEMs (Mobile Ethnische Minderheiten)?
Oder vielleicht "Angehoerige einer Volksgruppe, von denen ein alter Schlager behauptet, ihr Leben sei Lustig"?
Oder "Sie trugen wallende Gewaender und zogen planlos durchs Land"?
"Sinti"?
Oder "Roma"? (Und wie soll ich die unterscheiden)?
Lieber Herr Siebert, ich (und vermutlich meine gesamte Kollegenschaft, die sich bei jeder Anzeige/Funkfahndung etc. vermutlich das Gleiche fragen) waere Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir diesbezuglich Auskunft geben koennten!

Ich bin sehr gespannt auf Ihre Auskunft,

Tanja


(185)
Am 14.03.2006 um 12:43 Uhr schrieb Angerer Karl aus Bruck/Mur; Österreich /Stmk. (KAngerer@gmx.at):

Als Vater von 2 Polizisten habe ich das erforderliche Vorstellungsvermögen, was einem Polizeibeamten (weiblich oder männlich)im Dienst alles unterkommt.


(184)
Am 13.03.2006 um 08:30 Uhr schrieb Rainer Bernickel aus 48165 Münster (rbernickel@t-online.de):

Lang hab ich gesucht,nun hab ich`s gefunden und gebe zu ganz unumwunden,da mach ich mit.
Vierzig Jahre Polizei, da ist manch Story mit dabei, die für die Nachwelt festzuhalten, in 100 oder mehren Spalten,versuchen werd ich es dann schnell,ich meld mich wieder Leute, gell.


* Aktuelles * (18.11.2017)
News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de