Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(295)
Am 29.01.2007 um 14:42 Uhr schrieb Michél Peters aus Leipzig (michelpeters78@yahoo.de):

Hallo liebe Poeten.

Das erste Buch war gut, das zweite noch besser. Kompliment an Sie, Herr Uhl. Ich bin am 05.01.2007 auf ihrer Lesung bei der Bereitschaftspolizei in Leipzig gewesen und von ihrer Arbeit als Polizist aber auch als Herausgeber ihrer beiden Bücher sehr beeindruckt.

Ich bin zwar kein POL.Beamter, weiss die Arbeit, die sie und ihre Kollegen leisten aber sehr zu schätzen. Gerade ihr zweites Buch stellt doch sehr gut dar, wie niedrig die Hemmschwelle in der heutigen Gesellschaft teilweise schon ist.

MfG Michél Peters


(294)
Am 29.01.2007 um 14:25 Uhr schrieb Ruprecht Gieseler aus 65760 Eschborn / Ts. (r.gieseler@t-online.de):

Hallo liebe Polizei-Poeten,
auch ich habe beide Bücher gelesen und wollte euch hiermit für die Einblicke einer uns normalerweise verschlossenen Welt danken. Die Erzählungen berühren einen sehr und machen nachdenklich. Ohne die manchmal selbstlosen Einsätze der Polizei sähe vieles sehr viel schlimmer aus.
Gruß von Ruprecht aus Eschborn/Ts.


(293)
Am 27.01.2007 um 14:48 Uhr schrieb Elmar Heer aus Nürnberg (elmarheer@t-online.de):

Der Song von Sebastian hat mich beeindruckt! Ich finde ihn sehr eindringlich, ich möchte fast sagen erschreckend eindringlich! Hört ihn Euch an, man muss dazu nicht auf Rap stehen. Wirklich super gemacht, Sebastian!

Elmar Heer (einer der Mitautoren der Bücher)


(292)
Am 26.01.2007 um 12:11 Uhr schrieb Jeannette Gidner aus Rheinweiler (ladyvonyork@t-online.de):

Moin Liebe Poeten.Mit grosser Spannung habe ich Euer zweites Buch gelesen und ich war genauso gefesselt aber auch berührt wie beim ersten Buch.Durch meinen Job(Zugbegleiterin)habe ich viel mit Bundespolizisten/innen zutun da ich auf einen Grenzbahnhof(Basel Bad.)beheimatet bin.Ich bewundere Polizeiarbeit und weiß sie auch zu respektieren.Wenn irgend Wann mal einer von Euch Poeten im Zug sitzt und Ihr lest meinen Namen sprecht mich an und wir trinken einen Kaffee(betrachtet Euch als eingeladen)daß betrifft natürlich auch nicht schreibende Polizisten/innen.ich würde mich sehr freuen!!!Mit freundlichen Grüssen Euer Fan Jeannette Gidner


(291)
Am 25.01.2007 um 13:29 Uhr schrieb Sebastian aus Fulda (daseblord@aol.com):

Guten Tag!
Sehr interessiert habe ich das Buch "Die erste Leiche vergisst man nicht" gelesen. Demnächst möchte ich mir auch das neue Buch kaufen!
Ich selbst bin Polizeimeisteranwärter in der Bundespolizei Ende zweites Dienstjahr und stehe kurz vor dem Laufbahnlehrgang. Ich schreibe auch. Jedoch Lieder. Ich habe noch nicht soviel erlebt, wie die meisten anderen Kollegen, jedoch konnte ich den vergangen Praktika verschiedene Seiten des Berufs sehen. Dazu habe ich ein Lied geschrieben. Man kann es sich unter

http://seblord.kilu2.de/Download/Seblord_-_Gedanken_eines_Polizisten.mp3

(einfach in den Browser kopieren)

anhören.
Großes Lob an alle Poeten!

Mit freundlichen Grüßen!

Sebastian Görtelmeyer


(290)
Am 24.01.2007 um 19:33 Uhr schrieb Jürgen Scholl aus Stolberg (jwj.scholl@t-online.de):

Lieber Volker,

nachdem ich vergangenes Jahr Eure beiden Bücher gelesen habe, stand für mich fest, dass auch ich all das, was mein Beruf auf meiner Selle hinterlässt, in Worte fassen möchte. Ich bin seit ca. 6 Jahren Dienstgruppenleiter auf einer Hauptwache beim PP Aachen. Davor war ich Zugführer der 11. BPH Aachen, Fortbilder und Streifenbeamter.
Ich versuche mich seit geraumer Zeit an meinem ersten Beitrag als "Polizeipoet".

Liebe Grüße

Jürgen


(289)
Am 19.01.2007 um 08:21 Uhr schrieb Bianka Walter aus Stuttgart (Biankawalter@arcor.de):

Liebe Polizei-Poeten!
Ich bin ganz fasziniert, nachdenklich und aufgewühlt über Eure Bücher. Bevor ich im Strafvollzug in der Verwaltung angefangen habe, habe ich einen bewaffneten Raubüberfall hinter mich gelassen. Und jeden Tag lese ich Aufnahmeersuchen, bzw. Urteile, manches berührt mich manches auch nicht. Es spiegelt genau das wieder, ich kenne die beiden Seiten. Mir hat es sehr geholfen, wobei ich sagen muss, das die Polizei hier in Stuttgart sehr einfühlsam mit mir umgegangen ist. Aber sie können einen die Angst nicht abnehmen. Es sind Menschen wie Du und ich. Bitte machen Sie weiter, ich glaube Sie helfen vielen Menschen damit. Für mich sind die Bücher ein Stück Therapie. Vielen Dank und liebe Grüße Bianka


(288)
Am 14.01.2007 um 14:47 Uhr schrieb Ulrike aus Leipzig (sunrisenight83@aol.com):

Da es mein größter Traum ist auch einmal der Polizei anzugehören, finde ich diese Website sehr interessant, um mir ein realistisches Bild über die Arbeit der Verfechter des Rechts zu machen. Auf diese Seite bin ich durch die beiden veröffentlichten Ansammlungen von "Geschichten" ("Die erste Leiche vergisst man nicht" und "Den Tod jeden Tag vor Augen") gekommen. Ich war sehr fasziniert von den Stärken und Schwächen jener Polzeibeamten, wie sie ihre Arbeit mit Menschlichkeit und Härte verfolgen. Vielleicht werde ich in drei Jahren erneut ein Vermerk ins Gästebuch setzen, aber in der Position der Beamtin, wie ich es werden möchte. Da ich im Moment in der Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit bin, denke ich, habe ich einen guten Grundstein gelegt, dieses Ziel zu erreichen. Bis dahin werde ich euren Erlebnissen weiter folgen...


* Aktuelles * (23.11.2017)
News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de