Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(487)
Am 18.03.2010 um 19:42 Uhr schrieb Claudia Schneider aus Fürth (claudia.schneider@franken-online.de):

Für alle "Poeten"-Leser und sonstige Neugierige ist es besonders erfreulich, dass auf Initiative von Elmar Heer nun auch in Bayern "Szenische Lesungen" aus den Büchern angeboten werden. Die Texte werden dabei in eine kleine Handlung eingebettet und wirken so sehr lebendig. Professionelle Leser sind dabei Christiane Neukirch (BR) und der Schauspieler Andreas Stock, der vor allem in "Endlich Feierabend" von Janine Binder zur Höchstform aufläuft! Ich habe die gestrige Lesung in Amberg erleben dürfen und dabei längst bekannte und vertraute Texte ganz neu gesehen.
Mein Tipp daher: die nächste Lesung am 1. April 2010 in München auf keinen Fall versäumen !!!


(486)
Am 13.03.2010 um 22:53 Uhr schrieb Michael Savoric aus Kaiserslautern (msavoric@t-online.de):

Schon seit Jahren bin ich großer Fan der Artikel und der Bücher. Manchmal erfreuen mich die Geschichten, manchmal bin ich nach dem Lesen der Geschichten tieftraurig. Aber immer gefesselt. Es müsste für Lehrer auch solch ein Forum geben. Wir Lehrer haben ein ähnliches Mitteilungsbedürfnis.

Danke!



(485)
Am 06.03.2010 um 19:44 Uhr schrieb Erik aus Schiffweiler ( Saarland ):

Habe die Seite durch einen Bericht im Fernsehen entdeckt und muss sagen das ich sehr beeindruckt bin. Es ist eine sehr schöne Seite, mit vielen spannenden und interessanten Geschichten.



(484)
Am 06.03.2010 um 09:46 Uhr schrieb P. Fleck aus Laufersweiler (lindenhof0@web.de):

Gratuliere! Ihre schriftstellerische Arbeit - gibt einen großartigen Einblick - in die Höhen und Tiefen Ihres nicht immer einfachen Berufes.
Jenseits der Fiktion und nahe dran am Menschen, wird der polizeiliche Alltag erfühlbar.
Spannend fände ich die direkte lit. "Konfrontation" mit dem polizeilichen Gegenüber. Also ein gemeinsames (!) Projekt mit z. B. verurteilten Straftätern etc.! Ist so etwas denkbar?


(483)
Am 28.02.2010 um 20:01 Uhr schrieb Stefan aus Venlo (info@boga.de):

Ich habe mir "das letzte Wort" durchgelesen und bin echt erschreckt.
Da wird verlangt einen 20 jährigen in den Knast zu schicken nur weil er einen Polizisten geschubst hat wärend der Polizist versucht hat den Jugendlichen von einer Demo (Grundrecht) abzuhalten.
Weil es vorher wohl eine Vorstrafe gegeben hat, werden die 80 Stunden als gerechtfertigt dargestellt.
Polizisten sollten sich liebr um Gewalttaten und Verbrecher kümmern anstatt Jugendlichen das Leben zu zerstören.
Wenn der Polizist den Jugendlichen geschubst hätte, wär gar nichts passiert.
Sowas nennt man dann Demokratie und Gleichberechtigung.


(482)
Am 24.02.2010 um 15:52 Uhr schrieb Yaki Svensson aus München (Yaki.Svensson@t-online.de):

Nachdem ich anfang Februar bei der Beeindruckenden ersten lesung in München war, habe ich mir alle Bücher der Polizei-Poeten gekauft und inzwischen zum teil zwei mal gelesen. Alle Geschichten, alle Bücher sind bewegend bis zum letzten Wort! Aber natürlich ergaben sich für mich, wie bestimmt für jeden anderen Leser auch, Favouriten, also lieblings Geschichten und lieblings Bücher. Am Besten gefällt mir „Jeden Tag den Tod vor Augen“, was nicht heissen soll, die anderen wären weniger gut! Besonders auffällig sind die Stories von Janine Binder und Elmar Heer, die ich ja zum Teil schon in der Lesung gehört habe. Aber das ist mein persönlicher, subjectiver Eindruck und soll die Anderen Autoren auf keinen Fall herabsetzen! Andere Leser werden Andere Favouriten haben.
Auch wenn ich jetzt Alle Geschichten der Bücher und sehr Viele aus der Polizei-Poeten-Seite kenne, werde ich trotzdem zu der 2. Lesung in München im Schlachthof gehen. Denn die atmosphere bei den Lesungen verstärkt noch den Eindruck, den man beim lesen der Bücher gewinnt. Ich kann es nur Jedem empfehlen!
Ich hoffe, dass es noch Weitere Bücher der Polizei-Poeten geben wird. Ich werde es mir Sofort kaufen und auch die anderen weiter empfehlen.
Zuletzt bitte ich, über wahrscheinliche Schreibfehler in diesem Brief hinweg zu sehen. Ich lebe schon sehr lange in Deutschland, aber Deutsch ist nicht meine Mutter Sprache.
Herzliche Grüsse aus München
Yaki Svensson




(481)
Am 22.02.2010 um 19:40 Uhr schrieb Jac aus Rastatt (formicajac@web.de):

mehr mehr mehr!! Ich habe alle 4 Bücher in 2 Tagen verschlungen und kann es kaum erwarten, dass das 5. Buch erscheint! Weiter so! :)


(480)
Am 22.02.2010 um 16:51 Uhr schrieb Nici aus Passau (nicik1@web.de):

hey allerseits,
durch die bücher habe ich endlich einen eindruck bekommen wie der beruf polizistin sein muss. werde september den dienst antreten da durch die bücher noch mehr reiz an der sache da ist. die Bücher sind klasse .. weiter so

liebe grüße
nici


* Aktuelles * (22.11.2017)
News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de