Durch unsere Texte fördern wir den Austausch zwischen unseren Familien, Kollegen, Freunden und der Öffentlichkeit. Wir lassen die Chance, uns als Menschen zu zeigen, nicht ungenutzt und wollen damit das Ansehen der Polizei verbessern.
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Blog von Volker Uhl:
Wir nähern uns Text Nr. 1000!
Liebe Freunde der Polizei-Poeten, gerade stellte ich den Text "Sein letzter Tag" von Rudi Bachmann-Voelkel auf der Webseite ein. Hierzu muss die Datei und der Eingangstext in die Datenbank eingepflegt werden. Das System vergibt eine fortlaufende Nummer   weiter...
... der Text des Tages:
Wolfgang Sahmel:
Spitznamen
Auch in unserer Berufssparte ist es nicht unüblich, dass Kollegen einander mit Kose- oder Spitznamen rufen. Sehr früh hatte ich von meinen Kollegen einen liebenswerten Spitznamen bekommen, der zu meiner Wesensart und meinen körperlichen Besonderheiten passt. Gerne nahm diesen Spitznamen an, fühlte mich sogar ein wenig geschmeichelt.
Vor einiger Zeit gab ich mir in einem Anflug von Selbstiron  weiter...
Der Autor:
Wolfgang Sahmel
Wolfgang Sahmel
Jahrgang 1957
Seit 1. Oktober 1975 bei der Polizei Nordrhein-Westfalens.
Er war zwölf Jahre Streifenbeamter in Hattingen/Ruhr.
Derzeit Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Süd der Kreispolizeibehörde Schwelm.
Verheiratet, zwei Kinder. mehr...
Die Bücher der Polizei-Poeten:
"Die erste Leiche vergisst man nicht -
Polizisten erzählen"


Die Mischung aus über 20 Newcomern und renommierten Autoren quer durch die Republik gibt dem Buch Würze und Vielfalt.

mehr zum ersten Band...

"Jeden Tag den Tod vor Augen -
Polizisten erzählen"


"Dieses Buch geht uns Alle an"
Maria Furtwängler aus dem Vorwort des Buches

"Es ist ein wichtiges Buch, das den Blick auf den Menschen in der Uniform des Polizeibeamten richtet."
Bundespräsident Horst Köhler

mehr zum zweiten Band...

"Die Angst ist dein größter Feind -
Polizistinnen erzählen"


Im Fernsehen kommt der männliche Kollege um die Ecke, wenn es richtig brenzlig wird. Und die patente Kommissarin atmet auf. Doch die Realität von Polizistinnen sieht anders aus: Es gibt keinen Schutz.
Hier berichten Frauen erstmals von ihrer Arbeit als Polizistin.

mehr zum dritten Band...

"Notruf 110 -
Polizeieinsatz in Niedersachsen"


Kindsmord, Banküberfall, ein tödlicher Unfall. Wir sehen die Bilder in den Medien, sind vielleicht betroffen, und dann gehen wir wieder zum Alltag über. Doch was ist mit den Menschen, die immer hautnah dabei sind, den Polizistinnen und Polizisten?

mehr zum vierten Band...
* Aktuelles * (23.04.2014)
Termine:
07.05.2014
31.10.2014

News:

Neue Texte:
Stille Zeichen (B. Doering)
Kenny (T. Knackstedt)
Warten (A. Kickert)
Dadord Frangn (R. Geisler)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren

  Die Polizei-Poeten bei Facebook
Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   
Impressum    eMail an uns

©2002..2014, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de